Udo Reiter (Vorsitzender der Aktiven Liste, v.l.) mit den Gründungsmitgliedern Florian Tenk, Rüdiger Sagel und Petra Terbeck.

Die neue Wählervereinigung „Aktive Liste“ rechnet damit, bei der Kommunalwahl im September den Sprung in den Rat zu schaffen. In allen 33 Wahlbezirken will sie Kandidaten ins Rennen schicken.

Rüdiger Sagel ist optimistisch, dass der „Aktiven Liste Münster“ bei der Kommunalwahl am 13. September der Sprung in den Rat gelingen wird. „Wir haben realistische Chancen“, ist Sagel überzeugt.

Am Sonntag hatte sich die „Aktive Liste“ gegründet. Udo Reiter, 15 Jahre für die SPD im Rat, wurde zum Vorsitzenden gewählt, Petra Terbeck zur stellvertretenden Vorsitzenden, Thomas Siepelmeyer zum Schatzmeister und Schriftführer. Rüdiger Sagel, prominentestes Mitglied der Liste, wollte nach eigenen Angaben keine Vorstandsposition übernehmen. Der 64-Jährige hatte Ende vergangenen Jahres die Linkspartei verlassen, ist aber weiterhin Mitglied des Rates.

Die Wählervereinigung setze auf flache Hierarchien und offene Strukturen, betont Terbeck. „Wir wollen uns ganz konkret in die Kommunalpolitik einmischen“, sagt Sagel – „pragmatisch und ohne Ideologie“. Ausdrücklich seien auch Münsteraner, die nicht Mitglied der „Aktiven Liste“ werden wollen, zur Mitarbeit aufgerufen.

Die Wählervereinigung will bei der Kommunalwahl in allen 33 Wahlbezirken Kandidaten aufstellen. Eine Entscheidung, ob sie auch einen Oberbürgermeister-Kandidaten ins Rennen schickt, sei noch nicht gefallen, versichert Sagel. „Aber wir werden zu gegebener Zeit darüber diskutieren.“

Aus der Bevölkerung erhalte die erst wenige Wochen junge „Aktive Liste“ viel Zuspruch. Auch Mitglieder anderer Parteien hätten Interesse gezeigt, bei der Wählervereinigung mitzumachen. Es sei gerade „viel Bewegung“ in der politischen Landschaft, sagt Sagel, ohne konkreter zu werden. Vor allem aber wolle die „Aktive Liste“ Menschen ansprechen, die sich bislang noch nicht in Parteien engagiert haben. Unter anderem strebe die Vereinigung ein Bürgerbegehren zum Musik-Campus an.

Pressebericht
30.01.2020

Text: Martin Kalitschke (Münstersche Zeitung)
Foto: kal (Münstersche Zeitung)